• images/Slideshow/BrandMM_2.jpg
  • images/Slideshow/Brand_Stadel.jpg
  • images/Slideshow/DLKMV.jpg
  • images/Slideshow/Helm.jpg
  • images/Slideshow/Hochwasser.jpg
  • images/Slideshow/Jugend1.jpg
  • images/Slideshow/Jugend2.jpg
  • images/Slideshow/MM.jpg
  • images/Slideshow/Magirus_Long.jpg
  • images/Slideshow/Oldtimer.jpg
  • images/Slideshow/Slide_SW.jpg
  • images/Slideshow/Stadel_long.jpg
  • images/Slideshow/Uebung.jpg
  • images/Slideshow/VU_Lkw.jpg
  • images/Slideshow/WBK.jpg

Anstehende Termine

Jul
21

Samstag, 21.07.2018 19:00 - 23:59 Uhr

Jul
23

Montag, 23.07.2018 19:30 - 21:00 Uhr

Jul
25

Mittwoch, 25.07.2018 19:30 - 21:00 Uhr

Jul
27

20:00 Freitag, 27.07.2018 - 08:00 Mittwoch, 01.08.2018 Uhr

Aug
31

Freitag, 31.08.2018 17:00 - 20:00 Uhr

Nach den vergangenen kalten Wintermonaten, in denen für die aktiven Kameradinnen und Kameraden überwiegend theoretischer Unterricht im Feuerwehrgerätehaus anstand, ging es unmittelbar in die praxisnahen Übungen über. Es wurden die ersten beiden Zugübungen des Jahres genutzt, um in einem leerstehenden, zum Abriss bereiten Gebäude in der Johann-Michael-Fischer-Straße eine realitätsnahe Einsatzübung durchzuführen. 
Gemeldet war ein Zimmerbrand im 2. Obergeschoss eines Mehrfamilienhauses, mit mehreren vermissten Personen im Gebäude. Das betroffene Stockwerk sowie das Treppenhaus waren bereits gänzlich verraucht und somit keine Sicht möglich. Außerdem begann sich der Brand bereits auf weitere Wohnungen und den Dachstuhl auszubreiten. Leistungsstarke Nebelmaschinen, freiwillige "Opfer" sowie eine gute Vorbereitung der Übung, sorgten dabei für ein realistisches aber auch anspruchsvolles Einsatzbild.

An der fiktiven Einsatzstelle angekommen, stellten sich somit, gar nicht unüblich, mehrere Aufgaben gleichzeitig dar. Diese mussten durch die verschiedenen Fahrzeugbesatzungen koordiniert und gelöst werden. Die Drehleiter war anfangs in die Personenrettung eingebunden. Hierbei wurden mehrere, vom Rauch eingeschlossene Personen aus den Dachgeschosswohnungen über das Dachfenster gerettet. Nach erfolgreichem Abschluss unterstützte sie die anderen Kräfte bei der Brandbekämpfung über den Wasserwerfer. Das Tanklöschfahrzeug sowie das Löschgruppenfahrzeuge stellten, neben der Brandbekämpfung von außen, auch jeweils zwei Atemschutztrupps bereit. Deren Einsatzauftrag entsprach der Kernaufgabe des ganzen Einsatzszenarios. Sie führten sowohl die Brandbekämpfung innerhalb des zweiten Obergeschoss, als auch die Suche und Rettung noch weiterer, in den verrauchten Stockwerken befindlicher Personen durch. Der Schlauchwagen hatte die Aufgabe, eine stabile und unabhängige Löschwasserversorgung für die Einsatzstelle herzustellen. Koordiniert wurde der Einsatz durch den dafür ausgelegten Einsatzleitwagen, in welchem alle relevanten Informationen zusammenlaufen und gegebenenfalls an die Gruppenführer, die Leitstelle oder die Polizei weiter verteilt werden.

Facebook

Hier gelangt ihr zu unserer Facebook Seite

 

Unwetterwarnungen

Unwetterwarnung für Kreis Unterallgäu :
Es ist zur Zeit keine Unwetterwarnung aktiv.
Insgesamt sind 0 Unwetterwarnung(en) aktiv. Weitere Informationen auf https://www.dwd.de
Quelle: Deutsche Wetterdienst
Letzte Aktualisierung 21/07/2018 - 08:02 Uhr